Heute hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zu den Empfehlungen des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung (sog. Borchert-Kommission) vorgestellt. Dazu erklärt die für Tierschutz zuständige Berichterstatterin Silvia Breher:

„Mit der Machbarkeitsstudie haben wir jetzt eine Grundlage, um konkrete Schritte in Richtung Zukunft der Nutztierhaltung einzuleiten. Die Landwirte erfüllen international höchste Standards und sind bereit, noch mehr für Tierwohl zu tun. Das ist aber nicht zum Nulltarif zu haben. Deshalb brauchen wir eine Finanzierungsgrundlage, die sicherstellt, dass der zusätzliche Aufwand auch bei den Landwirten ankommt. Die Machbarkeitsstudie liefert hierfür die Grundlage, die wir nutzen werden.“

Hintergrund:
Das von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner einberufene Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung unter Leitung von Bundesminister a.D. Jochen Borchert befasst sich mit der Frage, wie eine nachhaltige Perspektive für die landwirtschaftliche Nutztierhaltung in Deutschland gestaltet werden kann. In den am 11. Februar 2020 vorgelegten Empfehlungen hat das Kompetenznetzwerk Zielbilder, Umsetzungsmöglichkeiten und Handlungsvorschläge umfassend aufgezeigt. Die Koalitionsfraktionen haben in einem Plenarantrag Anfang Juli 2020 bereits ihre Unterstützung für die Empfehlungen der Borchert-Kommission bekundet. Wertvolle Entscheidungshilfen für die konkrete Umsetzung der Empfehlungen sind in der heute vorgelegten Machbarkeitsstudie zu finden.