Das Projekt eines Konsortiums um den Landkreis Vechta wird als eines der ersten zehn Projekte im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbes vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit knapp vier Millionen Euro ausgezeichnet.

Gute Nachricht für das Oldenburger Münsterland: 3,9 Millionen Euro Förderung gehen an das Pilotprojekt „5G Nachhaltige Landwirtschaft“, das die Projektpartner Landkreis Vechta, Universität Vechta und das Agrar- und Ernährungsforum e.V. für den 5G Innovationswettbewerb eingereicht haben. Bundesminister Andreas Scheuer überreichte heute in einer virtuellen Veranstaltung den Förderbescheid an Landrat Herbert Winkel.

Ziel des Vorhabens ist die Digitalisierung der Agrarwirtschaft, die anhand von zwei Lebensmittelwertschöpfungsketten (Schwein und Geflügel) demonstriert werden soll. Alle In- und Outputfaktoren sollen dafür digitalisiert und ein effizienter Informationsaustausch zwischen allen Akteuren in der Wertschöpfungskette ermöglicht werden. 5G wird dabei für die Echtzeitauswertungen von tierbezogenen Daten und bedarfsorientierten Handlungsempfehlungen im Tiermanagement benötigt. Im Zuge der Konzepterstellung wurden bereits Daten erhoben (Kameras und Sensorik in Stallabschnitten), die die Notwendigkeit von 5G belegen.

Geplant ist Kamera- und Sensortechnik für die Überwachung des Tierverhaltens, des Tierwohls, der Umgebungsparameter mit der Möglichkeit, diese Daten per App auszuwerten(Einzeltiererkennung und Tierumfelderkennung zur Prävention und für das Tiergesundheitsmanagement) und im gegebenenfalls eingreifen zu können.

Es ist auch der Einsatz von KI geplant. Außerdem ist eine echtzeitfähige Bestimmung der Nährstoffe in Gülle mittels NIR geplant, um bei der Ausbringung auf die Felder eine Überdüngung zu vermeiden – dafür ist eine geringe Latenz nötig. Für das Projekt sollen zusätzlich zum öffentliche Netz in den Agrarbetrieben drei Campusnetze gebaut werden. Das Projekt erhält dafür knapp 3,9 Millionen Euro aus dem BMVI.

Dazu sagt die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher: „Ich freue mich sehr, dass das Projekt „5G Nachhaltige Agrarwirtschaft“  im 5G-Innovationswettbewerb des Bundesverkehrsministeriums überzeugt hat und ausgewählt wurde. Der Landkreis Vechta, die Universität Vechta und das Agrar + Ernährungsforum e.V. leisten damit als Projektpartner nicht nur einen wertvollen Beitrag, um die 5G-Technologie in Deutschland voranzubringen, sondern sie stellen mit dem Pilotprojekt die Innovationskraft des Oldenburger Münsterlandes wieder einmal unter Beweis: Technologieoffen und in die Zukunft gewandt. Wenn einer Zukunft der Landwirtschaft kann, dann wir! Klasse und herzlichen Glückwunsch!“

Foto: BMVI