Heute hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die zweite Tranche der in diesem Jahr zur Verfügung stehenden Mittel für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ verteilt. Das Dersabad Damme erhält 370.350,00 Euro.

Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher: „Wie viele andere kommunale Einrichtungen leiden auch Freibäder enorm unter der Corona-Pandemie. Gerade bei uns im ländlichen Raum müssen wir aber auch künftig eine attraktive Schwimm- und Freizeitbadinfrastruktur erhalten, damit nicht zuletzt Kinder und Jugendliche die Chance haben, Schwimmen zu lernen bzw. ihre Schwimmfähigkeiten zu verbessern.

Daher freue ich mich ganz besonders, dass die Stadt Damme für den zweiten Bauabschnitt des Dersabads eine ordentliche Finanzspritze des Bundes in Höhe von 45 Prozent der Projektkosten erhält – insgesamt 370.350,00 Euro. Da Damme den ersten Bauabschnitt in Höhe von rund 2,3 Mio. Euro vollständig aus Eigenmitteln bezahlt hat, war die Stadt jetzt für den Neubau des Funktionsgebäudes zwingend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um die Modernisierung des Freibades komplett beenden zu können.

Bei der ersten Vergabeentscheidung im März konnte der Antrag der Stadt Damme leider nicht berücksichtigt werden. Deshalb bin ich weiter dran geblieben, um doch noch die dringend benötigten Mittel für das tolle Projekt zu uns ins Oldenburger Münsterland zu holen.“