Seit 2018 werden mit dem Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur Projekte unterstützt, die 5G-Anwendungen unter realen Bedingungen erproben. Jetzt gibt es für ein Projektkonsortium aus Vechta gute Nachrichten, wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher ankündigt:


„Das sind großartige Nachrichten für den Standort Oldenburger Münsterland. Das Projekt „5G Nachhaltige Agrarwirtschaft“ wurde in der zweiten Umsetzungsphase des 5G-Innovationswettbewerbes als eines unter 10 besonders herausragenden Projekte ausgewählt. Mit der Umsetzung des Pilotprojektes werden nicht nur potenzielle Nachfrager und Anbieter von innovativen 5G-Mobilfunklösungen zusammengeführt, sondern auch das Potenzial des 5G-Mobilfunks vor Ort sichtbar gemacht.

Die beteiligten Projektpartner unterstreichen mit dem Pilotprojekt „5G Nachhaltige Agrarwirtschaft“ die Bedeutung des Oldenburger Münsterlandes für die Weiterentwicklung und Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland. Klasse und herzlichen Glückwunsch!“
Das Innovationsprogramm wurde erstmals im Haushalt 2018 verankert, insgesamt stehen für das Programm 82 Mio. Euro zur Verfügung. In einem ersten Schritt wurden im Rahmen einer „Innovationsförderung“ bereits 67 Konzepte mit jeweils 100.000 Euro gefördert. In der zweiten sogenannten „Umsetzungsphase“ wurden jetzt 10 besonders herausragende Projekte ausgewählt.