Anlässlich der heute bundesweit stattfindenden Demonstrationen der Landwirte zur Agrarpolitik, aber auch der öffentlichen Darstellung der Landwirtschaft in Deutschland erklärt die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher Folgendes:

„Die bundesweite Protestaktion der Bauern ist mehr als verständlich, sie fühlen sich in die Ecke gedrängt, verunsichert und in ihrer Existenz bedroht. Die Landwirte machen mit der Demo Politik und Gesellschaft aufmerksam. Dabei muss es friedlich bleiben.

Diese Aktion ist richtig und wichtig, denn Landwirte haben unsere echte Wertschätzung verdient, statt sich ständig pauschalen Vorwürfen als Umweltsünder und Tierquäler aussetzen zu müssen. Es geht an niemandem teilnahmslos vorüber, wenn man in der Öffentlichkeit als Sündenbock abgestempelt wird. Da stehe ich absolut hinter unseren Landwirten.

Und wenn dann auch noch ideologisch geführte Debatten zu politischen Entscheidungen ohne wissenschaftliche Grundlage führen, wird ein weiterer Grund für die gegenwärtige Stimmung unter den Landwirten sichtbar.

Den Landwirten gebührt jedoch Anerkennung. Sie pflegen nicht nur unsere Kulturlandschaft, sondern versorgen uns tagtäglich mit frischen und gesunden Lebensmitteln höchster Qualität. Wer mehr Klima-, Umwelt- und Tierschutz möchte, muss am Ende auch bereit sein, das zu bezahlen – auch im Supermarkt. Ansonsten verlieren Landwirte ihre Existenzgrundlage und in den Supermärkten stehen importierte Lebensmittel, die unter deutlich geringeren Standards hergestellt wurden.

Ich kenne die Sorgen der Landwirte und tausche mich ständig mit ihnen aus. Nicht zuletzt durch die Demos finden die Landwirte jedoch auch über die Agrarpolitiker hinaus Gehör und das ist gut und richtig so.“