Organspende: Was soll geändert werden?

Anlässlich der geplanten Änderung des Transplantationsgesetzes fand in der Katholischen Akademie ein Informationsabend statt. Silvia Breher MdB gab Auskunft zum aktuellen Stand des Verfahrens.

Über die geplante Änderung des Transplantationsgesetzes informierten sich gestern Abend zahlreiche Interessierte bei einer Diskussion in der Katholischen Akademie Stapelfeld. 

Über die geplante Änderung des Transplantationsgesetzes informierten sich gestern Abend zahlreiche Interessierte bei einer Diskussion in der Katholischen Akademie Stapelfeld

"Bei diesem ethisch schwierigen Thema müssen die Lösungsvorschläge gut begründet und abgewogen werden. Deshalb haben wir über die Fraktionsgrenzen Gruppenanträgen erarbeitet. Insbesondere umstritten ist die Frage, wie ein Einvernehmen möglicher Spender erreicht werden kann. Es gibt den Vorschlag für eine Widerspruchslösung oder aber für eine verbindliche Abfrage zur Organspende. Mir lag es am Herzen über den aktuellen Stand der Diskussion und die unterschiedlichen Gruppenanträge, die in Berlin gerade diskutiert werden, zu informieren. Dieses Thema betrifft jeden von uns und die Frage zur Organspende ist eine ganz persönliche Entscheidung", sagt Silvia Breher.

Die medizinische und ethische Sichtweise wurde von dem Neurochirurgen Professor Dr. Zieger und der Kulturhistorikerin Professor Dr. Bergmann dargestellt. Auch aus dem Publikum meldeten sich viele zu Wort wie direkt Betroffene, Ärzte und Interessierte. 

"Es war ein informativer Abend mit einer intensiven Diskussion und sicher für den ein oder anderen eine Entscheidungshilfe", fasst Breher die Veranstaltung zusammen.


Nach oben